Logos Enqe

Die EU-Gebäuderichtlinie fordert von den europäischen Mitgliedstaaten, dass Energieausweise für Wohn- und Nichtwohngebäude eingeführt und von qualifizierten Fachleuten ausgestellt werden. Zu unterschiedlich jedoch sind Aus- und Weiterbildung, Vorwissen und Berufserfahrung der Berater. Um diese Unterschiede auszugleichen und ein transparentes System der Qualitätssicherung aufzubauen, wurde enqe – das europäische Netzwerk qualitätsgeprüfter Energieberater - gegründet.
Der Forderung der EU wird enqe gerecht, indem es eine Qualitätssicherung und –erhaltung in der Energieberatung sowohl für Wohn- als auch für Nicht-Wohngebäude gemäß der jeweils gültigen Fassung der EnEV, der Liste der technischen Baubestimmungen und der aktuellen Normen aufbaut und kontinuierlich fortschreibt.

enqe wurde von drei Partnern initiiert, die Ihre gesamte Erfahrung als Körperschaft des öffentlichen Rechts, als bundesweite Interessensvertretungen der Energieberater und als Bildungseinrichtung eingebracht haben und zukünftig einbringen werden.
Diese sind:

  • Die Ingenieurkammer Baden-Württemberg, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die eine Vorreiterrolle in den Themen der Energieeffizienz und der Mitgliederdienstleistung in Deutschland darstellt

  • Der GIH, der Gebäudeenergieberater Ingenieure und Handwerker e. V., ein Verein, der bereits in der Grundsatzerklärung bei der Gründung ausführte, dass die Schaffung eines Qualitätssicherungssystems zur gewerbe- und gewerkeunabhängigen Energieberatung ein sehr wichtiges Ziel darstellt

  • Die Akademie der Ingenieure, eine Fort- und Weiterbildungsakademie, die Bildungspartner der beiden genannten Vereine und der Ingenieurkammern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist. Sie spezialisiert sich seit langem auf die Themen der Energieeffizienz und entwickelt bundesweit einzigartige Maßnahmen für eine marktkonforme und wettbewerbsfähige Weiterbildung von Ingenieuren, Architekten, Technikern und dem Baufachhandwerk.